+49 3641 8893-12

Unternehmen

UNTERNEHMEN MIT TRADITION UND ZUKUNFT

ORTHOJENA kann auf mehr als 100 Jahre Erfahrung aufbauen und gehört zu den traditionsreichsten Orthopädie-Schuhtechnikbetrieben in und um Jena. Gleichwohl ist es ein Unternehmen mit Zukunft.

Mit den Leistungen und Innovationen der Orthopädie-Schuhtechnik, die in den letzten Jahren stark erweitert wurden, bleibt ORTHOJENA in Bewegung. In Bewegung bleiben heißt für uns, Ihnen die bestmögliche Versorgung zu sichern.

Geschichte

Mit ORTHOJENA durch das 20. Jahrhundert!

1900 bis 1959

  • Februar 1900 – Geschäftsgründung durch Franz Töpel (* 06.07.1874 – † 15.03.1956)
  • 05. April 1913 – Eröffnung Schuhmacherei und Schuhlager in der Blumenstraße 3
  • 25. April 1916 – Ältester Sohn Willy Töpel (* 06.12.1901 – † 27.10.1980) beginnt die Lehre als Schuhmacher – Gesellenbrief 19.04.1919
  • 02. April 1925 – Meisterbrief im Schuhmacherhandwerk für Willy Töpel
  • Sommer 1936 – Franz Töpel übergibt die Firma an Willy Töpel
  • 13. Juni 1938 – Willy Töpel erhält die Berechtigung, die Bezeichnung “Orthopädie-Schuhmachermeister” zu führen
  • 1947 – 1950 – Vergrößerung der Werkstatt in der Blumenstraße 3
  • November 1953 – Aufteilung des Handwerks im Land Thüringen in Bezirke. Willy Töpel wurde Fachspartenleiter für den Bezirk Gera.
  • 20. Oktober 1956 – Erich Töpel besteht die Prüfung zum Orthopädie-Schuhmachermeister
  • 02. Oktober 1957 – Siegfried Giegold absolviert die Prüfung zum Orthopädie-Schuhmachermeister
  • 01. Oktober 1958 – Die Orthopädiebetriebe Alfred Ulbrich, Willy Töpel und 3 Reparaturbetriebe gründen die “Produktionsgenossenschaft des Handwerks” (PGH Schuhmacher Jena). Willy Töpel wird 1. Vorsitzender.
  • 15. Oktober 1958 – Harry Grunert absolviert die Prüfung zum Orthopädie-Schuhmachermeister

1960 bis 1989

  • 04. März 1961 – Ernst Bätz besteht die Meisterprüfung im Orthopädie-Schuhmacherhandwerk
  • 14. März 1966 – Der Orthopädie-Schuhmachermeister Alfred Ulbrich (* 18.05.1905 – † 30.01.1987) übernimmt den Vorsitz der PGH Schuhmacher Jena. Willy Töpel geht in den Ruhestand.
  • 1965 – 1967 – Das ehemalige Fabrikgebäude der Firma Schietrumpf wird nach Umbau zur Zentralwerkstatt der PGH Schuhmacher Jena; im Sommer 1967
    ziehen die Orthopädieabteilungen ins Zentralobjekt Camsdorfer Ufer 30 ein.
  • März 1972 – Gustav Hapke wird Vorsitzender der PGH Schuhmacher Jena
  • 13. September 1975 – Karl-Heinz Töpel absolviert die Meisterprüfung im Orthopädie-Schuhmacherhandwerk
  • 14. Dezember 1985 – A. Töpel besteht die Meisterprüfung im Orthopädie-Schuhmacherhandwerk

1990 bis 1999

  • 20. Juni 1990 – Beschluss über die Ausgliederung der Orthopädie-Abteilung aus der PGH Schuhmacher Jena
  • 01. Juli 1990 – Der Tag der Währungsunion – Einführung der DM. Ab 01.07.1990 “Orthopädie-Schuhtechnik Jena GmbH i.G.”, Geschäftsführung: Karl-Heinz Töpel, Ernst Bätz
  • 31. Januar 1991 – Abschluss Kaufvertrag – die Stadt Jena verkauft das Objekt Grietgasse 23/24
  • 28. Februar 1991 – Eröffnung des Ladengeschäftes “ORTHOJENA” Orthopädie – Schuhtechnik – Schuhhandel – Fußpflege am Engelplatz 11
  • 25. April 1996 – Richtfest am neuen Haus Grietgasse 23
  • 01. Mai 1996 – Das Ladengeschäft in der H.-Pistor-Straße in Jena-Winzerla wird eröffnet
  • 09. Juni 1996 – J. Feistauer wird Meister im Orthopädie-Schuhmacherhandwerk
  • 08. August 1996 – Das Ladengeschäft in der Bahnhofstraße 17 in Kahla wird eröffnet
  • 09. Oktober 1996 – Eröffnung des Ladengeschäftes “ORTHOJENA Bequeme Schuhmode & Fußservice”. Endlich wird das neue Objekt in der Grietgasse eröffnet!
  • 20. Februar 1997 – Neueröffnung des Ladengeschäftes am Engelplatz nach Umbau als “SCHUHTREFF” mit Kinderschuh-Abteilung
  • 21. Februar 1997 – Die Werkstatt verlässt nach 30 Jahren das Zentralobjekt Camsdorfer Ufer 30 und bezieht die neue Werkstatt in der Grietgasse 25 im Hinterhaus

2000 bis 2009

  • 04. Februar 2000 – 100-jähriges Jubiläum. Festveranstaltung mit Mitarbeitern, Pensionären, Geschäftsfreunden und Gästen im Landhotel & Gasthof “Zur Goldenen Aue” in Oberpöllnitz
  • 01. Februar 2002 – “EURO” ist neues Zahlungsmittel
  • 26. Oktober 2003 – Eröffnung “Schuhtreff” im Einkaufszentrum “neue Mitte” Jena
  • 01. Februar 2004 – Übernahme der Firma “Schuh-Schaffner” in Roßleben
  • 01. März 2006 – Eröffnung der Praxis für Podologie in Jena-Winzerla
  • ab Januar 2007 – Einführung eines QM-System in der Orthopädie
  • Mai 2008 – Hausmarke “JENAfit” ist geschützt
  • 19. Mai 2008 – Rene Lippke verlässt Fachschule Siebenlehn als Orthopädieschuhmachermeister
  • Oktober 2008 – Einführung Einlagenkonzept “JENAfit”
  • Oktober 07 – Sept. 08 – Umbau gesamter Kundenbereich Grietgasse
  • 01. Oktober 2008 – Eröffnung “JENAfit”-Analysezentrum: neuer Wartebereich, 2 Maßräume, Fußanalyseraum mit Pedografie und Laufgang, vergrößerter Raum für med. Fußpflege
  • 23. Dezember 2008 – Zertifizierung nach ISO 13485
  • November 2009 – Erweiterung Podologie: 3 Behandlungsräume, neuer Wartebereich

seit 2010

  • Januar 2010 – Bad Frankenhausen Umzug in neue Räume: behindertengerecht, Wartebereich, Maßraum mit Laufgang
  • Oktober 2010 – Eröffnung Kompetenzzentrum für Kompressionstherapie: Vermessung mit Image 3D und Venendruckanalyse mit “Venoscan”
  • Januar 2012 – Erweiterung “Einlagenkonzept” mit neuen Produkten
  • Januar 2014 – Übernahme des Betriebs durch Sören Günther

2014

  • Januar 2014 – Übernahme des Betriebs durch Sören Günther

2017

  • Einführung des neuen Konzeptes: „JENAFIT“